intro-image

aschmann ruegge architekten ag versteht sich als ein innovativ denkendes Architekturbüro im Glarnerland. Seit 1999 plant und baut ein Team, von über zehn MitarbeiterInnen, individuelle Bauten auf unterschiedlichsten Meereshöhen, mit divergierenden Anforderungen und anspruchsvollen Nutzungen. Die sorgfältige Auseinandersetzung mit der Umgebung und das Einbetten in bereits bestehende Strukturen führen zu Resultaten, welche überzeugen.

aschmann ruegge architekten ag
kirchweg 82a
ch - 8750 glarus
info@aschmannruegge.ch
t +41 55 640 39 72
f +41 55 640 50 73

10 Stadthäuser in Glarus

Verdichtung. Die am westlichen Stadtrand von Glarus gelegene Überbauung liegt an der Kreuzung Bleiche- und Eichenstrasse. Die vier Gebäude beinhalten insgesamt zehn Wohneinheiten. Sie sind in zwei, von Ost nach West ausgerichteten Reihen angeordnet.

Durch die leichte Hanglage konnte mittels einer Staffelung der Bauten ein Höhenunterschied von 2m in das Projekt integriert werden. Diese Staffelung in der Höhe brachte Vorteile für die Ausicht die Besonnung und die Privatsphäre der Nutzer.  
Die beiden östlich gelegenen Bauten bestehen aus drei aneinandergereihten Wohneinheiten, die sich in ihrer Organisation und Grösse von den beiden Zweifamilienhäusern im Westen unterscheiden. Alle Wohneinheiten werden an der nördlichen Hausseite erschlossen, verfügen über zwei Wohngeschosse, ein zusätzliches Zimmer im Attikageschoss und eine gemeinsame Tiefgarage.
Die einheitliche Gestaltung der vier Baukörper erzeugt ein ruhiges, homogenes Erscheinungsbild. Über die farblich differenzierte Ausgestaltung der Fensterbänder an der Rückseite werden die Gebäude für die Bewohner und Besucher auseinander gehalten und ihre Identität dadurch gestärkt.
Die Überbauung fügt sich durch die angemessene Grösse der Baukörper sowie deren Ausgestaltung und Anordnung gut in die Umgebung ein. Sie schafft es, den Wunsch nach Individualität mit der Forderung nach Verdichtung und einem haushälterischen Umgang mit dem Boden zu vereinen.

Inzwischen ist die Siedlung gut durchgrünt und eingewachsen, was der ehemaligen Gärtnerei entspricht, welche ursprünglich auf der Bauparzelle betrieben worden ist.