intro-image

aschmann ruegge architekten ag versteht sich als ein innovativ denkendes Architekturbüro im Glarnerland. Seit 1999 plant und baut ein Team, von über zehn MitarbeiterInnen, individuelle Bauten auf unterschiedlichsten Meereshöhen, mit divergierenden Anforderungen und anspruchsvollen Nutzungen. Die sorgfältige Auseinandersetzung mit der Umgebung und das Einbetten in bereits bestehende Strukturen führen zu Resultaten, welche überzeugen.

aschmann ruegge architekten ag
kirchweg 82a
ch - 8750 glarus
info@aschmannruegge.ch
t +41 55 640 39 72
f +41 55 640 50 73

Weiterbauen und ergänzen

Die Bebauung setzt sich aus vier Einzelvolumen zusammen, die gemeinsam einen Hof bilden. Die einzelnen Volumen sind so konzipiert und gesetzt, dass sie sowohl alleine, als auch im Verbund mit dem Bestand und den neuen Bauten bestehen und korrespondieren.

Die vier Bauten übernehmen die in Glarus vorherrschende Zeilenbauweise. Die Stadt wird an dieser Stelle ergänzt und weitergebaut. Erkennbar und ablesbar als neu, jedoch in den Kontext mit bestehender Glarner Baukultur der 1860er Jahre gesetzt, ist das Projekt alltagstauglich und ehrlich im Umgang mit seinen Nutzern. Die klare Gliederung der Fassade mit heutigen Elementen, in Anlehnung an bestehende Stadtglarner Architektur, ermöglicht es dem Betrachter den zeitlichen Rahmen des Quartiers einzuordnen.

Sockel, Mittelpartie und Dach, als auch die geschlossenere balkonlose Strassenseite gegenüber der offeneren Hoffassade mit Vor- und Rücksprüngen, sowie das Giebeldach mit den Lukarnen sind Elemente des Wiederaufbaugebietes der Stadt Glarus und dienen als Referenz.